Regnauer Hausbau Regnauer Objektbau

Energiekonzept

Ihr Vitalhaus bereit für den Plus-Energie-Standard
Schon seit 1998 setzt Regnauer sich ein für ein vitales Passivhaus, das in der Anschaffung erschwinglich bleibt. Mit unserem neuen Vitalhaus Ambienti+ stellen wir Ihnen nun auch ein ausgereiftes Konzept für ein vitales Plus-Energie-Haus vor. Sie können es auf jedes Regnauer Vitalhaus anwenden.

Alles ist möglich, welchen Energie-Standard Ihr Vitalhaus tatsächlich erreichen soll, entscheiden Sie. „Sparsam“ ist jedes Regnauer Vitalhaus. Die Gebäudehülle in wärmebrückenfreier Konstruktion mit geprüfter Luftdichtigkeit ist durch die original Regnauer Vitalwand so gut gedämmt, dass Sie die Werte zur Förderung als KfW-Effizienzhaus 55 erreichen.

Bauleistungs- und Ausstattungsbeschreibung
Welchen Energie-Standard soll Ihr Vitalhaus erreichen? Ihr Regnauer Berater unterstützt Sie gerne bei Ihren Überlegungen.
Tel. +49 8667 72-222
Anerkennung für Regnauer Vorreiterrolle: Der Bundesbauminister persönlich eröffnete das neue Plus-Energie-Haus Ambienti+. Video.
DIE NOCHMALS VERSTÄRKTE GEBÄUDEHÜLLE:
DER SCHRITT ZUM PASSIVHAUS-STANDARD.

Die optimierte Vitalhaushülle für den Passivhaus-Standard erhält eine verbesserte Estrichdämmung sowie diese Komponenten aus Regnauer Produktion:
Vital-Passivhaus-Wand: 240 mm Riegelwerk mit Holzfaserdämmung • U-Wert: 0,12W/m²K.
Vital-Passivhaus-Dach: Konstruktionsvollholz mit festem Unterdach, 320 mm Holzfaserdämmung • U-Wert: 0,13 W/m²K.
3A-P Holz-Alu-Fenster mit zusätzlicher 30 mm EPS-Dämmschale zwischen Holz und Aluminium senkt U-Wert des Gesamt-Referenzfensters auf 0,80 W/m²K • 3-fach Verglasung mit Ug-Wert: 0,60 W/m²K.

Die Dämmung der Hülle ist nun so gut, dass sie bei entsprechender Haustechnik die Gesamtenergie-Bilanz eines Passivhauses erreicht. Gerne bauen wir Ihr Vitalhaus als zertifiziertes Passivhaus nach dem Passivhaus Projektierungspaket (PHPP) des Passivhauses Institut Darmstadt, errechnet in Kooperation mit anerkannten Sachverständigen in Abhängigkeit der Lage Ihres Grundstücks und des von Ihnen favorisierten Hausentwurfs.



IHR PASSIVHAUS ALS NULL-ENERGIE-HAUS
ODER PLUS-ENERGIE-HAUS?

Dazu gehört die vitale Gebäudehülle praktisch ohne Transmissionswärmeverluste, ein minimierter Energiebedarf auch beim Haushaltsstrom sowie die vollständige Gewinnung der benötigten Energie aus regenerativen Quellen unmittelbar in oder an Ihrem Vitalhaus. Solaranlangen und eine leistungsfähige Photovoltaikanlage ermöglichen im Jahresmittel die Deckung des Bedarfs oder sogar einen Überschuss.



MIT DER RICHTIGEN HAUSTECHNIK
ZUR POSITIVEN ENERGIEBILANZ.
  • Heiztechniken auf Basis regenerativer Energiequellen wählen Sie individuell nach dem angestrebten Energie-Standard. Zum Beispiel eine Luft-Wasser-Wärmepumpe als Split-Gerät mit Innen- und Außeneinheit, Hocheffizienz-Umwälzpumpe (entsprechend Energielabel A) und 300 l Warmwasserspeicher, wie beim Musterhaus Ambienti+ in Seebruck.
  • Kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung inklusive zentraler Filtereinheit sowie automatischem Sommerbypass sorgt für ein allzeit angenehmes Raumklima. Mit dem Zehnder Lüftungssystem verfügt Ihr Vitalhaus zusätzlich über eine Feuchterückgewinnung.
  • Weitere Haustechniken wie etwa eine zentrale Staubsaugeranlage oder Regenwassernutzungsanlage bringen zusätzliche Optimierungen hinsichtlich Wohlfühlklima und Ressourcenschonung.
  • Auch eine smarte Gebäudeautomation senkt den Energiebedarf. Etwa durch raum- und tageszeitabhängige Temperaturregulierung, durch sensorgesteuerte Beleuchtungsszenarien oder durch die Möglichkeit, Unterhaltungselektronik leicht vom Netz zu nehmen.
  • Energiegewinn bringt Ihnen die Photovoltaikanlage. Ihre Anlage lässt sich so auslegen, dass der erwartbare Bedarf an Hausstrom gedeckt wird und sogar noch ein Überschuss bleibt – zum Beispiel für die eigene Stromtankstelle.



Wir machen mit:
IG Passivhaus & Passivhauskreis
Rosenheim Traunstein e.V.

nach oben